Israel bietet Sri Lanka Hilfe nach Anschlägen an

Im Namen der israelischen Bürger hat Premierminister Benjamin Netanyahu am Sonntag (21. April 2019) Bestürzen über die mörderischen Angriffe auf unschuldige Zivilisten in Sri Lanka geäußert. Netanyahu sagte, Israel sei bereit, die Behörden in Sri Lanka in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Die ganze Welt müsse sich im Kampf gegen die Geißel des Terrorismus zusammenschließen…

Mehr …

Auch Leben ist eine Kunst – Der Fall Max Emden

In den 1920er Jahren machte der jüdische Geschäftsmann Max Emden mit Kaufhäusern wie dem KaDeWe, oder dem Oberpollinger ein Vermögen und gehörte zu den bedeutendsten Mäzenen Hamburgs. Am Lago Maggiore führte er ein glamouröses Leben mit schellen Booten und schönen Frauen, doch der lange Arm der Nazis erreichte ihn auch dort – Emden verlor alles. Bis heute kämpfen seine Erben vergeblich für eine angemessene Entschädigung…

Mehr …

Antisemitismus im Fußball

Einen Alltagsantisemitismus gibt es auch im Fußball: Da geht es um die Beleidigung von Schiedsrichtern, die als „Jude“ gelten, da singt man das „U-Bahn-Lied“, wo die gegnerische Mannschaft nach Auschwitz gebracht werden soll; da wird gegenüber jüdischen Spielern auch schon mal „Juden zurück ins Gas“ gerufen…

Mehr …

Von solchen und anderen Polen

„Polen sind Antisemiten wie die Deutschen auch“ – Ein Satz, den man oft zu hören bekommt und der leider noch viel zu oft zutrifft, aber eben nur oft, und nicht immer. Ebenso wie die deutsche Gesellschaft von heute zahlreiche Schattierungen und Grautöne kennt, man denke nur an die Fraktionen im Deutschen Bundestag, so auch die polnische…

Mehr …

Israelische Wissenschaftler drucken erstmals Herz

Am Montag (15.04.) gelang es israelischen Wissenschaftler der Tel Aviv University in einem 3D-Drucker ein Herz aus menschlichem Gewebe und Gefäßen herzustellen. Das von den Forschern produzierte Herz ist etwa so groß wie das eines Kaninchens. Es handelt sich hierbei um  „das erste Mal, dass jemand irgendwo erfolgreich ein ganzes Herz voller Zellen, Blutgefäße, Ventrikel und Kammern entwickelt und gedruckt hat“, sagte Tal Dvir, der das Projekt leitete…

Mehr …

Jahresbericht von RIAS Berlin: Antisemitismus 2018 gewalttätiger und direkter

Häufiger als zuvor nahm Antisemitismus im vergangenen Jahr in Berlin verrohte Formen an. Dies geht aus dem Bericht antisemitischer Vorfälle 2018 hervor, den am heutigen Mittwoch die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS Berlin) vorstellte…

Mehr …